Breaking News

12 Top-Touristenattraktionen in Nepal

12 Top-Touristenattraktionen in Nepal

Nepal ist wirklich einzigartig. Diese kleine, gebirgige Nation hat eine erstaunliche Auswahl an Touristenattraktionen für Naturliebhaber, Geschichtsinteressierte und spirituelle Suchende. Nepal ist die Heimat des Himalaya-Gebirges, das ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber ist. Darunter befindet sich auch der berühmteste Berg der Welt: der Mount Everest. Mit 8.848 Metern über dem Meeresspiegel ist er der höchste Berg der Welt.

Kleine, abgelegene Städte sind über das ganze Land verstreut, von denen viele Sie durch die Jahrhunderte zurück in die Königreiche vergangener Zeiten versetzen werden. Unter diesen Städten befinden sich religiöse Denkmäler, die als heilige Wallfahrtsorte errichtet wurden. Die folgenden Touristenattraktionen in Nepal sind aus gutem Grund berühmt; Sie zeigen das Beste, was Nepal zu bieten hat und schreien nur danach, erkundet zu werden.

12. Pashupatinath-Tempel

Der Bhote Koshi ist der obere Flusslauf des Sun Kosi Flusses, der in Tibet entspringt. Aufruf an alle Adrenalin-Junkies; Bhote Koshi River Rafting ist perfekt für Personen, die eine Pause vom Sightseeing und Trekking in Nepal einlegen und sich einem herzzerreißenden Abenteuer hingeben möchten.

Bhote Koshi bietet das steilste River-Rafting in ganz Nepal. Es liegt nur wenige Stunden nordwestlich von Kathmandu nahe der nepalesischen und tibetischen Grenze, eingebettet zwischen Bergketten. Der gletschergespeiste Fluss bietet Stromschnellen der Stufe 5 auf seiner Höhe, aber wenn das nicht genug Action ist, gibt es auch einen aufregenden Bungee-Sprung, der sich beängstigend hoch über dem Fluss befindet.

Es ist der höchste freie Fall der Welt. Trotz der Natur des Sports ist Bungee sehr sicher; Es wurde von den Kiwis hinter dem berühmten Queenstown-Bungee-Sprung in Neuseeland entworfen.

7. Durbar-Platz, Kathmandu

Der Chitwan-Nationalpark ist bekanntermaßen die Heimat einiger der weltweit letzten verbliebenen Populationen von Einhornnashörnern. Aber beeindruckenderweise ist dies nicht das einzige ikonische Tier, das dieser Nationalpark schützt; In dieser Gegend wird häufig der berühmte bengalische Tiger gesichtet.

Darüber hinaus patrouillieren Gharial-Krokodile im Wasser, Lippenbären und Leoparden durchstreifen den Dschungel und die Wälder. Diese Tiere haben dem Park seinen Spitznamen verliehen: „die zweite Serengeti“, wegen seiner Möglichkeiten zur Tierbeobachtung.

Die Landschaft hier ist unglaublich üppig und besteht aus weiten Wiesen, dichten Dschungeln und hohen Bergketten. Safaris sind eine beliebte Art, den Park zu sehen, und sogar Touren mit Übernachtung können arrangiert werden.

3. Wanderung zum Annapurna-Heiligtum

Etwas außerhalb der großen Stadt Kathmandu liegt Boudhanath Stupa. Der Stupa bietet einen atemberaubenden Blick auf Kathmandu und das umliegende Tal. Einer der größten buddhistischen Stupas der Welt, wurde wahrscheinlich im 14. Jahrhundert nach den Mogul-Invasionen errichtet. Hunderte von bunten Gebetsfahnen flattern im Wind um das schlichte weiß-goldene Denkmal.

An der Basis des Stupa befinden sich vier Augenpaare, die Buddhas allsehende, allwissende Natur darstellen. Rund um den Stupa lebt eine große Anzahl tibetischer Buddhisten, von denen viele als Flüchtlinge aus ihrem Heimatland geflohen sind.

1. Everest-Basislager

Der Mount Everest, der an der Spitze der Welt sitzt, ist eine atemberaubende Erinnerung an unsere winzige Rolle auf diesem Planeten. Am Fuße des Everest machen Sherpas und Bergsteiger Überstunden, um sich auf ihre Reise zum Gipfel vorzubereiten.

Heilige Stätten werden verehrt und im April und Mai finden Pujas (religiöse Zeremonien) statt, um eine sichere Reise zu gewährleisten. Besucher sind herzlich eingeladen, das Everest Base Camp zu besuchen und das organisierte Chaos einer Reise zu genießen, die nicht immer ein glückliches Ende verspricht. Helikopterflüge sind eine beliebte Art, das Basislager zu besuchen, ebenso wie der „Everest Base Camp Trek“, der in den letzten Jahren immer beliebter wurde.

Diese beschwerliche Wanderung kann bis zu drei Wochen dauern, um nur die Basis zu erreichen, und gibt den Teilnehmern einen kleinen Einblick in die mühsame Aufgabe, die Bergsteiger beim Besteigen des Everest erleben können.

Entdecken Sie die Geheimnisse von Skara Brae in Schottland

An der Westküste von Mainland, der größten Insel des schottischen Orkney-Archipels, liegt Skara Brae, das vollständigste neolithische Dorf in Nordeuropa. Es ist älter als die Großen Pyramiden und Stonehenge, und viele halten es für das schottische Pompeji, weil es so gut erhalten ist. Aus diesem Grund ist Skara Brae in der Lage, einen genauen Einblick in das Leben der Bauern zu geben, die dort zwischen 3.200 v. Chr. und 2.500 v. Chr. lebten

Im Winter 1850 wurde Orkney von einem heftigen Sturm heimgesucht, was nicht ungewöhnlich war. Diesmal jedoch spülten die Flut und die Sturmwinde den Sand und das Gras von einem großen Hügel weg. Diese Aktion legte die Umrisse mehrerer Steingebäude frei. Als Ergebnis zahlreicher Expeditionen zum Standort wurde eine Gruppe von acht Gebäuden ausgegraben. Diejenigen, die die Stätte heute besuchen, können Skara Brae so sehen, wie es vor fast 5.000 Jahren war.

Niedrige, überdachte Passagen verbinden die acht Gebäude in Skara Brae. Sieben Häuser folgen alle dem gleichen Design. Sie bestehen aus einem quadratischen Raum mit einem zentralen Kamin. Es gibt ein Bett auf jeder Seite des Zimmers und eine Kommode mit Regalen an der Wand gegenüber der Tür. Da es auf der Insel keine Bäume gab, bauten die Dorfbewohner ihr gesamtes Haus aus Stein. Dazu gehörten die Betten, Kommoden, Sitze, Aquarien für ihre Köder und die zentrale Feuerstelle. Sie bauten ihre Häuser in Hügel aus bereits vorhandenem Abfall, den sogenannten Middens, die zur Isolierung der Struktur beitrugen, und sie verwendeten Torf für die Dächer.

Das achte Gebäude ist in mehrere kleinere Abschnitte unterteilt und gilt aufgrund der Entdeckung kleiner Knochen- und Geweihstücke als Werkstatt für die Dorfbewohner. Archäologen fanden auch Hornstein, ein Ersatz für Feuerstein, und vulkanischen Bimsstein, der von Island an die Strände gespült wurde. Die Dorfbewohner verwendeten diese Gegenstände, um Steinwerkzeuge herzustellen.

Archäologen haben während der Ausgrabungen eine große Anzahl von Artefakten in Skara Brae ausgegraben. Dazu gehören Schmuck aus Knochen und Elfenbein, Haarnadeln sowie Tassen und Schalen aus Wal- oder Delfinknochen. Sie fanden auch Spielwürfel, Anhänger, Nadeln, Messer und Schaufeln. Die Einwohner von Skara Brae stellten Töpferwaren her, darunter Grooved Ware, eine Art von Töpferwaren, bei der dekorative Rillen in die Objekte geschnitzt wurden. Viele dieser Artefakte können im Besucherzentrum vor Ort besichtigt werden.

Das Leben in Skara Brae endete um 2.500 v. Chr. Historiker dachten einst, dass die Dorfbewohner ihre Häuser aufgrund einer Art Katastrophe verlassen hätten. Archäologen glauben jedoch heute, dass der Wind, die Gischt des Salzwassers und das eindringende Meer die Farmen im Laufe der Zeit zerstört haben. Ohne ausreichendes Ackerland wanderten die Bewohner in produktivere Gebiete ab.

Besucher werden ermutigt, durch ein rekonstruiertes Haus zu gehen und die gesamte Gruppe der Skara Brae-Häuser von einem hohen Aussichtspunkt aus zu betrachten. Das Besucherzentrum am Standort verfügt über einen Shop, ein Café und interaktive Ausstellungen. Darüber hinaus haben Besucher die Möglichkeit, einen neolithischen Topf herzustellen, und sowohl Kinder als auch Erwachsene können bei interaktiven Spielen eine Zeitreise in die Vergangenheit unternehmen.

Diese faszinierende Stätte ist das ganze Jahr über für Besucher geöffnet. Diejenigen, die eine Reise nach Schottland unternehmen, sollten die Gelegenheit nicht verpassen, den Stress der modernen Welt gegen einen kurzen Blick auf das Leben vor 5.000 Jahren in Skara Brae einzutauschen.

18 Top-Attraktionen und Aktivitäten in Tansania

Tansania ist eines der außergewöhnlichsten Safari-Reiseziele der Welt und Heimat einiger der reichsten Landschaften und der wohlhabendsten Tierwelt der Welt. Das Land grenzt an Kenia und Sambia und ist das größte in Ostafrika. Mehr als 120 ethnische Gruppen leben im Land.

In der Nähe des Serengeti-Nationalparks leben beispielsweise die Massai. Dieser halbnomadische Stamm ist einer der bekanntesten für seine aufwendigen Kleidungsdesigns und Traditionen.

Tansania ist berühmt für viele Touristenattraktionen, darunter die Heimkehr zum höchsten Berg Afrikas, dem Kilimandscharo, und der weltweit größten Migration von Säugetieren, der Großen Migration.

Große Safaris bringen Sie hautnah mit einigen der größten Säugetiere der Erde, darunter Löwen, Elefanten, Giraffen und Flusspferde. Wanderungen durch die zahlreichen Nationalparks gehören zu den unterhaltsamsten Aktivitäten in Tansania und bieten die Möglichkeit, endemische und gefährdete Arten zu sehen.

Eine Reise nach Tansania garantiert ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis, das Sie nie vergessen werden!

18. Katavi-Nationalpark

Der Katavi-Nationalpark, eine Erweiterung des Rift Valley, ist berüchtigt für seine blühenden Büffelherden. Tatsächlich beherbergt der Park einen der größten der Welt.

Im Katavi-Nationalpark leben mehr als nur Büffel. Überall in dem herrlich unberührten abgelegenen Park gibt es Flüsse mit Flusspferden und Krokodilen, üppige Wälder und weitläufige Graslandschaften. Menschen reisen aus der ganzen Welt an, um die Wirkung der Natur im Katavi-Nationalpark zu erleben und den ikonischen Tamarindenbaum zu finden.

Legenden besagen, dass der Tamarindenbaum den Geist von Katabi beherbergt, einem großen Jäger. Heute opfern die Einheimischen dem Baum zu Ehren des Jägers.

Eine der beliebtesten Aktivitäten im Katavi-Nationalpark ist die Wildbeobachtung, um einige der größten Landtiere der Welt zu sichten. Und im Katavi Wildlife Camp, einer einzigartigen Unterkunft im Park, die sich nahtlos in die Ebene einfügt, können Sie sich den Büffeln und Löwen anschließen, wenn sie die Katuma Plains durchqueren. Es ist eine Erfahrung, die nie konkurriert werden kann!

17. Nationalpark der Udzungwa-Berge

Der Udzungwa Mountains National Park liegt zwischen den Regionen Morogoro und Iringa und ist Teil der Eastern Arc Mountains und bietet blühende Ökosysteme mit verschiedenen Arten.

Innerhalb des Parks befinden sich ein Miombo-Wald, ein Bergwald, ein tropischer Regenwald, eine Steppe und Grasland, die den Udzungwa Mountains National Park für Natur- und Outdoor-Enthusiasten unglaublich beliebt machen. Die Ökosysteme bieten rauschende Wasserfälle, hohe Berggipfel, dichte Wälder und zahlreiche Pflanzen- und Tierarten.

Der Udzungwa Mountains National Park ist berühmt für die bedeutendste Population seltener Affenarten, darunter der stark gefährdete Sanje-Crested Mangabey-Affe.

Bergsteiger können die Herausforderung annehmen, die höchsten Gipfel von Mwanihana und Luhomero zu besteigen. Parkführer ermutigen die Gäste, Badeanzüge mitzubringen, um in die Pools unter den Wasserfällen einzutauchen. Sie können auch traditionelle Tänze erleben, einheimische Waffen lernen und Vögel beobachten, um einheimische Arten wie den endemischen Rufous Winged Sunbird und den Udzungwa Forest Patridge zu beobachten.

Einer der beliebtesten Wasserfälle sind die Sonje-Wasserfälle. Die Wanderung zu den Wasserfällen ist eine der beliebtesten bei Reisenden. Der Weg ist bequemerweise weniger steil als einige der anderen Wasserfälle, obwohl seine Länge eine Herausforderung sein kann. Zum Glück lohnt es sich, im Wasser zu schwimmen und auf diese herrlichen Wasserfälle zu blicken!

16. Viktoriasee

Der Viktoriasee, einer der Großen Seen Afrikas, ist der größte tropische See der Welt und der zweitgrößte Süßwassersee, gemessen an der Fläche.

Der Viktoriasee erstreckt sich über die Grenzen von Kenia, Uganda und Tansania in der Nähe des Serengeti-Nationalparks. Dieser weitläufige See bildet eine Ansammlung von Archipelen, die zwischen den drei Ländern verstreut sind, wobei eine der Hauptattraktionen des Sees der Rubondo Island National Park ist.

Der Rubondo Island National Park ist Afrikas größter Insel-Nationalpark und bietet eine blühende Umgebung für Giraffen, Elefanten, wilde Schimpansen und weitere faszinierende Tiere.

Diese Attribute machen den Rubondo Island National Park beliebt für Wanderungen, Kanufahrten und Dschungelsafaris.

15. Arusha Kulturerbezentrum

Die Stadt Arusha ist Teil des Great Rift Valley und bekannt als Safari-Hauptstadt. In dieser geschäftigen Stadt befindet sich das Arusha Cultural Heritage Centre.

Das Zentrum ist das erste seiner Art in Afrika und bekannt für seine beeindruckende Sammlung von Artefakten und seine einzigartige Architektur, eines seiner Gebäude, das dem Uhuru-Gipfel des Kilimanjaro nachempfunden ist.

Die umfangreichen Ausstellungen des Arusha Cultural Heritage Centre umfassen Verdit-Schnitzereien, berühmte afrikanische Skulpturen, Antiquitäten, Kulturmasken und den seltenen Edelstein Tansanit. Eine der Abteilungen in der Mitte umfasst Kunst, die vom Makonde-Stamm spezialisiert ist, der für seine aus Ebenholz geschnitzten Holzstücke bekannt ist.

In der Nähe des Arusha Cultural Heritage Centre befindet sich der berühmte Markt Soko Mujinja, der perfekte Stopp danach, um frische lokale Waren und Produkte zu kaufen.

14. Mikumi-Nationalpark

Der viertgrößte Nationalpark in Tansania, der Mikumi-Nationalpark, ist bekannt für seine große Eland- und Afrikanische Wildhund-Population.

Der Park in der Nähe von Morogoro ist eine beliebte Touristenattraktion, die die größte und geschäftigste Stadt Tansanias, Dar es Salaam, mit der Stadt Iringa verbindet, die für ihr preisgekröntes Neema Crafts Centre und ihre geflochtenen Körbe weltberühmt ist.

Die Mkata-Flutebene ist ein stolzes Herzstück des Mikumi-Nationalparks, voller malerischer Horizonte und grasender Wildtierarten wie Zebras und Giraffen. Die Wasserlöcher sind oft mit Flusspferden und Herden von Wasserbüffeln und Elefanten überflutet, die sich abkühlen und etwas trinken möchten.

Im Mikumi-Nationalpark gibt es zwar keine Nashörner, aber das hindert den Park nicht daran, einer der besten Safari-Spots des Landes zu sein.

13. Gombe-Stream-Nationalpark

Weniger als eine Stunde von Kigoma, der Hauptstadt der Region Kigoma, entfernt, ist der Gombe-Stream-Nationalpark einer der kleinsten Nationalparks des Landes – obwohl er genauso beliebt ist wie die größeren!

Hier, im Gombe-Stream-Nationalpark, arbeitete Jane Goodall mit Schimpansen und anderen Primaten zusammen, um wissenschaftliche Forschungen abzuschließen. Jane Goodall begann ihr Studium im Park und ihre Arbeit wurde zu einer der bekanntesten ihrer Zunft. Es ist also nicht schwer zu erraten, was die Hauptattraktion des Gombe-Stream-Nationalparks ist.

Der Gombe-Stream-Nationalpark verfügt über eine der höchsten Primatenpopulationen Afrikas. Die Vielfalt der Primaten lockt Besucher aus der ganzen Welt in den Park, um einen Blick auf die verschiedenen Arten zu werfen, darunter Schimpansen, Grüne Meerkatzen, Rotschwanzmeerkatzen, Blaumeerkatzen und Olivenpaviane.

Auf einer Safari können Sie diese spektakulären Kreaturen persönlich sehen, beobachten, wie sie miteinander kommunizieren, und beobachten, wie einige von ihnen durch die Bäume schwingen!

12. Steinstadt

Die historische Stone Town befindet sich auf der Insel Sansibar, die aufgrund ihres Gewürzanbaus, der eine bedeutende Rolle in der Wirtschaft der Insel spielt, den Spitznamen „Gewürzinsel“ trägt.

Stone Town bewahrt die reiche historische Vergangenheit der antiken Stadt, die mehr als tausend Jahre zurückreicht. Zahlreiche Kulturen haben die Architektur und das Design von Stone Town beeinflusst, darunter persische, arabische und europäische.

In Stone Town sind jedoch modernere Noten zu sehen, da der Sultan von Oman im 19. Jahrhundert nach Sansibar wechselte.

Erkunden Sie Stone Town zu Fuß (keine Sorge, die Stadt ist nicht besonders groß!), um die außergewöhnlichen Designs wie die holzgeschnitzten Sansibari-Türen zu bestaunen. Dann besuchen Sie das Palace Museum, einen massiven weißen Palast, der im 19. Jahrhundert einst als Wohnsitz des Sultans diente, an der Küste von Stone Town.

Ein Spaziergang durch die gepflasterten Straßen ist wirklich ein einzigartiges Erlebnis, das komplettiert wird, wenn man zum Hafen geht, um zuzusehen, wie die verschiedenen Schiffe, klein und groß, kommen und gehen.

11. Arusha-Nationalpark

Der Arusha-Nationalpark erstreckt sich über einen Vulkan und den zweithöchsten Berg des Landes, den Mount Meru, und ist bekannt dafür, die Heimat der größten Giraffenpopulation der Welt zu sein.

Ein Großteil seines Ökosystems weist Wildtierarten auf, die im nördlichen Teil der Nationalparks nicht zu finden sind, dank der vielfältigen alpinen, Savannen- und Regenwald-Ökosysteme des Arusha-Nationalparks. Zu den herausragenden Tierbeobachtungen im Arusha-Nationalpark gehören der afrikanische Fischadler, weiße Stummelaffen, Leoparden, Rotducker, Buschböcke und Blaumeerkatzen.

Der Arusha-Nationalpark zieht Bergsteiger und Wanderer an, die eine Herausforderung suchen, um zum Gipfel des Mount Meru zu wandern, was im Allgemeinen etwa drei bis vier Tage auf der Momella-Route dauert. Kanufahren auf den Gewässern der zahlreichen großen und kleinen Seen ist beliebt bei Besuchern, die den Park am Wasser erkunden und Wildtiere in Aktion sehen möchten.

10. Ruaha-Nationalpark

Westlich von Iringa war der Ruaha Nationalpark einst der größte Nationalpark Tansanias. Er ist jetzt der zweitgrößte nach der Erweiterung des Nyerere-Nationalparks. Und im Vergleich zu den anderen Parks hat der Ruaha-Nationalpark weniger Touristenherden, was es angenehmer und lohnender macht, die Tierwelt zu sehen, die nicht verscheucht wird!

Der Ruaha-Nationalpark ist berühmt dafür, 10% der weltweiten Löwenpopulation und die größte Elefantenpopulation Ostafrikas zu beherbergen. Es bietet auch seltene Tiere mit verschiedenen Antilopenarten, wie Lichtensteins Hartebeest und Rappenantilope. Wildbeobachtungen sind im Park sehr beliebt, mit Sichtungen von Schwarzrückenschakalen, Geparden, Löwen, Löffelhunden und Elefanten im gesamten Ruaha-Nationalpark.

Kulturelle Touren sind eine einzigartige Attraktion des Parks, die es den Besuchern ermöglicht, die lokale Kultur, Traditionen und Geschichte mit den Hehe zu erleben. Die Tour öffnet die Tür zu den Geschichten und der Geschichte der Hehe, von der Beobachtung, wie sie Gegenstände herstellen, bis hin zur Bewirtschaftung des Landes für Ressourcen.

9. Selous-Wildreservat

Der Nyerere-Nationalpark, früher Selous Game Reserve genannt, ist Tansanias neuer größter Nationalpark. Es ist auch einer der größten Nationalparks und Wildschutzgebiete der Welt. Das Reservat ist mit dem Flugzeug von Dar es Salaam aus nach einer 6-7-stündigen Fahrt oder einer 4-5-stündigen Zugfahrt mit der beliebten TAZARA (Tanzania Zambia Railway) zu erreichen. Der Zug von Sar es Salaam bietet beeindruckende Ausblicke auf die blühende Wildnis Tansanias.

Der Park wurde aus dem Selous Game Reserve geschnitzt und hat eine der größten Konzentrationen und vielfältigen Wildtierarten. Löwen und Geparden sind einige der großen Katzen, die auf dem Gelände des Parks herumschleichen.

Besucher können diese Großkatzen und andere Großwildtiere im gesamten Nyerere-Nationalpark wie Nashörner, Elefanten, Gnus und Elands beobachten, um ein unvergleichliches Erlebnis in Tansania zu erleben. Wählen Sie zwischen Boots-, Wild-, Heißballon- und Wandersafaris. Für eine persönlichere, belebende Note für Nervenkitzelsuchende sorgt die Wandersafari für ein einzigartiges Erlebnis durch das Selous Game Reserve!

Nehmen Sie an einer Naturwanderung mit einem professionellen Reiseleiter teil, um die Schönheit des Nyerere-Nationalparks zu genießen. Dann erleben Sie das Leben des lokalen Nomadenstammes bei einem traditionellen Besuch im Dorf.

8. Pemba-Insel

Die Insel Pemba ist Teil des Sansibar-Archipels und ein dominierender Produzent von Nelken, wobei mehr als 70 % von der Insel stammen.

Pemba Island wird für seine atemberaubenden Strände und unberührten Naturschönheiten verehrt. Die Insel ist nicht von Touristen überlaufen, was sie zum perfekten Rückzugsort von der Hektik der überfüllten Touristenorte macht. Dank des kristallklaren Wassers und der blühenden Meeresökosysteme der Insel finden Sie hier einige der besten Tauch- und Schwimmplätze.

Das Korallenriff, das sich um die Insel windet, ist voll von Clownfischen, Seeanemonen und anderen Meerestieren, die das Riff ihr Zuhause nennen.

Barrakudas, Marline, Haie, Wale und Delfine durchstreifen die Gewässer des Pemba-Kanals und machen Bootsfahrten bei Sonnenuntergang zu einer weiteren ausgezeichneten Gelegenheit, um diese großen Arten von oben zu sehen!

7. Tarangire-Nationalpark

Der Tarangire-Nationalpark südlich des Lake Manyara im Norden Tansanias ist nach dem Tarangire-Fluss benannt, der sich durch den Park schlängelt, um das lokale Ökosystem mit Ressourcen zu versorgen.

Der Park liegt nur eine kurze Fahrt von Arusha entfernt und ist eine ausgezeichnete Option für diejenigen, die anderen Touristen aus dem Weg gehen und die herrlichen Landschaften und wilden Tiere sehen möchten, die in Tansania zu Hause sind.

Wandern Sie zunächst auf einer Wandersafari durch den Tarangire-Nationalpark, um alte Affenbrotbäume zu beobachten, erfahren Sie mehr über die alten Felsmalereien in der Nähe von Kolo und haben Sie die Möglichkeit, Elefantenherden aus nächster Nähe zu sehen. Nehmen Sie dann an einem luxuriösen Safari-Retreat im Tarangire-Nationalpark teil, wie dem Sanctuary Swala Camp.

Genießen Sie die majestätische Schönheit der Natur in der flachen Savanne, umgeben vom Schatten riesiger Akazienbäume, mit Möglichkeiten zur Tierbeobachtung innerhalb des Camps.

6. Mafia-Insel

Weitgehend geschützt durch den Mafia Island Marine Park und Teil eines gleichnamigen Archipels, ist Mafia Island weithin wegen seines reichen Meereslebens beliebt. Infolgedessen ist die Insel die erste, die als Meerespark in Tansania ausgezeichnet wurde.

Dieses tropische Inselparadies ist der perfekte Rückzugsort von den überfüllten Touristenattraktionen in Tansania. Dank seiner Korallenriffe, tropischen Fischschwärme und Meerestieren wie Meeresschildkröten und Walhaien bietet es einige der besten Tauchmöglichkeiten des Landes.

Hochseefischen ist eine beliebte Aktivität auf Mafia Island, mit der Möglichkeit, Gelbflossen-Thunfisch, Königsfisch und große Barrakudas zu fangen. Lustige Tatsache! Der Autor der Sherlock Holmes-Romane, Sir Arthur Conan Doyle, besuchte Mafia Island im Jahr 1950 und brach mit 75 Pfund den afrikanischen Rekord für den schwersten gefangenen Dorado.

5. Manyara-See

In der Nähe der Stadt Mto Wa Mbu beherbergt der Lake Manyara den kleinsten Nationalpark Tansanias, den Lake Manyara National Park. Er gilt auch als einer der besten Parks des Landes, der gebaut wurde, um Elefanten vor der Bedrohung durch Wilderei zu bewahren und zu schützen.

Das Ökosystem gedeiht am Lake Manyara und trägt dazu bei, die großen Elefantenherden, Gnus, Wasserböcke, Impalas, Warzenschweine, Zebras und rosa Flamingos des Parks zu ernähren. Die Vogelbeobachtung rund um den Manyara-See ist dank der über 400 Vogelarten, die in der Gegend häufig vorkommen, eine weit verbreitete Aktivität.

Die Vogelbeobachtung rund um den Manyara-See ist dank der über 400 Vogelarten, die in der Gegend häufig vorkommen, eine weit verbreitete Aktivität.

Rund um Lake Manyara finden Sie auf Bäume kletternde Löwen, eine der vielen Arten, für die der Park berühmt ist. Diese Löwen sind berüchtigt dafür, in Akazien und anderen Bäumen zu faulenzen und zu dösen, anstatt auf dem Boden zu liegen, wie die meisten anderen Löwen in Afrika.

Die Begegnung mit den einheimischen Massai ist eine der faszinierendsten Aktivitäten in Tansania. Die Massai, die in den Ebenen leben, bauen seit Tausenden von Jahren die Hütten ihres Gehöfts. Krieger der Massai kleiden sich in rote Shuka und halten einen Speer. Verpassen Sie nicht, mit einem Massai-Krieger zu laufen, eine traditionelle Maispolenta-Mahlzeit zu teilen und zuzusehen, wie die Massai und andere Touristen an einem Sprungtanz teilnehmen!

4. Strände von Sansibar

Die berühmte Insel Sansibar ist nicht nur für ihre historische Stone Town berüchtigt. Die Strände in Sansibar ziehen jedes Jahr Massen von Touristen an!

Einer der besten Strände Sansibars befindet sich an der Südküste der Insel. Hier finden Sie den Strand von Kizimkazi. Dieser Ort ist wegen seiner häufigen Sichtungen von Großen Tümmlern beliebt, gepaart mit der optimalen Lage zum Tauchen und Schnorcheln, um neben anderen einheimischen Meeresarten zu schwimmen.

Kendwa Beach und Nungwi Beach sind beliebte Optionen in Sansibar. Beide bieten erstklassige Einstellungen für Wasseraktivitäten. Nungwi Beach hat eine entspannende Atmosphäre für diejenigen, die Zeit in der Sonne verbringen und das Wasser erkunden möchten. Kendwa Beach ist fröhlicher, dank Bars und Resorts, die entlang des Strandes verstreut sind, darunter das Bravo Kendway Beach Resort, wo Sie zu den Geräuschen des Ozeans einschlafen können.

3. Kilimandscharo

Der Kilimandscharo ist ein ruhender Vulkan und der höchste Berg Afrikas. Er ist auch der höchste freistehende Berg der Welt.

In der Nähe von Moshi, Arusha, zieht der Berg Bergsteiger aus der ganzen Welt an. Der schneebedeckte Gipfel ragt in den Himmel, seine Basis von Grasland umgeben. Die Herausforderung, zum Gipfel zu wandern, ist groß, aber das hält die Leute nicht davon ab, zum Kilimandscharo zu reisen, um die Aufgabe anzunehmen!

Ob Wanderer, Naturliebhaber, Outdoor-Enthusiast oder Bergsteiger, der Kilimandscharo zieht sie an. Als einer der Seven Summits, was bedeutet, dass der Berg als der höchste Gipfel seines Kontinents eingestuft wird, ist die Besteigung des Kilimandscharo ein Erlebnis, das Sie nie vergessen werden , mit dem Nervenkitzel und der lohnenden Leistung, seinen Höhepunkt zu erreichen.

Die jüngste Person, die den Gipfel des Kilimandscharo erreichte, war sechs Jahre alt, und die älteste war 89 Jahre alt. Wenn sie es schaffen, können Sie es auch!

2. Ngorongoro-Krater

Der Ngorongoro-Krater, einst ein gewaltiger Vulkan, ist heute die größte intakte Caldera der Welt. Viele glauben, dass der Krater höher war als der höchste Gipfel Afrikas, der Kilimandscharo, bevor er ausbrach und einstürzte.

Der Krater in der Nähe der Stadt Karatu im östlichen Great Rift Valley wird auf fast drei Millionen Jahre geschätzt! Es schafft einen der üppigsten Lebensräume für Wildtiere auf dem Planeten.

Die Wand des Ngorongoro-Kraters ragt in den Himmel, höher als viele der größten Wolkenkratzer, und erstreckt sich über eine riesige Fläche mit blühenden Wäldern, rauschenden Wasserfällen und Sumpfgebieten.

Die steilen Seiten des Kraters, eine der spektakulärsten Attraktionen in Tansania, sind zu einem natürlichen Gehege für eine Vielzahl von Wildtieren geworden. Es ist derzeit auch eines der Gebiete in Afrika, in denen das vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashorn am ehesten zu sehen ist.

Anfangs mag der Blick von oben so aussehen, als ob der Ngorongoro-Krater leer wäre, aber die Tierwelt ist im Inneren überfüllt und beherbergt Elefanten und andere einheimische Wildtiere wie Paviane und Leoparden.

1. Serengeti-Nationalpark

Der Serengeti-Nationalpark ist die Heimat der legendären Serengeti, die in zahlreichen Dokumentarfilmen zu sehen ist, und ein Naturwunder in der Mara-Region, in der die Große Migration ihre Heimat findet. Während der jährlichen Migration reisen Millionen von Pflanzenfressern, darunter Gazellen und Zebras, in die Serengeti, ihre räuberischen Gegenstücke folgen ihnen.

Das Ökosystem der Serengeti ist eines der ältesten der Erde. Menschen reisen weltweit, um die Große Migration in die Serengeti mitzuerleben, während Impalas, Elands, Strauße und Gnus in Scharen in die blühenden Ebenen strömen.

Die beste Zeit des Jahres, um den Serengeti-Nationalpark zu besuchen, um die Migration zu beobachten, ist umstritten, da die Herden dem Gras folgen und häufig bessere Weideplätze suchen. Die Hauptsaison ist jedoch eher die Trockenzeit (von Ende Juni bis Oktober), wenn das Gras trocken und erschöpft ist und die Gnus und Zebras beginnen, sich in riesigen Armeen zu versammeln und eine spektakuläre Tiershow zu bieten.

Karte der Sehenswürdigkeiten in Tansania

12 Top-Touristenattraktionen in Nepal, Entdecken Sie die Geheimnisse von Skara Brae in Schottland, 18 Top-Attraktionen und Aktivitäten in Tansania

About Admin

Check Also

Navigating the Terrain of Loans: A Comprehensive Guide

Introduction Loans have become an integral part of modern financial systems, enabling individuals, businesses, and …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *