Breaking News

Ein Speakeasy versteckt sich im JFK-Flughafen von New York City – und wir wissen, wo wir es finden können

Ein Speakeasy versteckt sich im JFK-Flughafen von New York City – und wir wissen, wo wir es finden können

In der American Express Centurion Lounge am größten Flughafen von New York City verbirgt sich eine Bar aus der Prohibitionszeit.

Irgendwo im New Yorker John F. Kennedy International Airport befindet sich eines der besten Speakeasies der Stadt, das Sie genießen können, wenn Sie wissen, wo Sie suchen müssen – und wenn Sie Inhaber einer American Express-Karte mit Zugang zur Centurion Lounge sind.

OK, wir verraten ein paar Hinweise: Die „1850“ Speakeasy Bar ist hinter einer kupfergetäfelten Wand in der Centurion Lounge, dem Flaggschiff von American Express, in Terminal 4 versteckt. Die Bar selbst ist zwar nicht sichtbar, aber es ist kein Passwort erforderlich einzutreten, sagte ein Vertreter zu Travel Leisure.

Die versteckte Bar, die nach dem Gründungsjahr von American Express benannt ist, greift in ihrem Konzept und Design die Vibes der Prohibitionszeit auf, ebenso wie ihre klassischen Cocktails vom bekannten New Yorker Mixologen Jim Meehan, der vor allem für sein East Village Speakeasy PDT (Please Don ‘t Tell), das von einer Telefonzelle im Hotdog-Laden Crif Dogs aus zugänglich ist.

„So viele legendäre Cocktails sind im Laufe der Jahre aus New York City gekommen, basierend auf einer Vielzahl verschiedener Spirituosen“, sagte Meehan in einer Erklärung. „Mit New Yorker Klassikern trifft auf Reisen als Hauptthema habe ich eine wechselnde Cocktailkarte entwickelt, die erlebnisorientiert ist und einigen der größten Bars der Stadt ein Nicken gibt.“

Zu den vielen vorgestellten Cocktails gehören ein Espresso Martini und ein Boulevardier. Tagsüber dient der Raum auch als Café.

Die Speakeasy ist nur ein Teil der neuen 15.000 Quadratmeter großen Fläche, die derzeit die größte Lounge in der Centurion-Kollektion ist, bis die 26.000 Quadratmeter große Atlanta-Lounge im Jahr 2023 eröffnet wird, sowie die erste mit zwei Etagen. Mit raumhohen Fenstern für einen weiten Blick auf den Flughafen verfügt das Interieur über Designelemente, die von New Yorker Wahrzeichen inspiriert sind, darunter New Yorker Taxiuhren und ein maßgefertigtes Stück der Mosaikfabrik SICIS, das die U-Bahn-Kunst der Stadt vergleicht.

Ebenfalls in der Lounge befindet sich ein Equinox Body Lab – ein Erlebnis vor dem Flug mit Therapien wie App-gesteuerten Meditationen und Stretching sowie einem vibroakustischen Stuhl – und kuratierten Menüangeboten des vierfach für den James Beard Award nominierten Kochs und New Yorkers Ignacio Mattos, der als Küchenchef fungiert.

„Was ich kreiert habe, ist ein raffiniertes, vielseitiges, aufregendes und elegantes Menü, das das widerspiegelt, was ich an New York City und seinen vielfältigen Gemeinden am meisten liebe“, sagte Mattos, bekannt für sein mit einem Michelin-Stern ausgezeichnetes Restaurant Estela, in einer Erklärung. Zu den Menüangeboten gehören unter anderem Caciocavallo und Ei-Sandwich mit Tomatenmarmelade, Fenchelsalat mit Castelvetrano-Oliven sowie Provolone und Steak mit Romesco- und Taleggio-Sauce.

Die Lounge serviert auch Kaffee von der Irving Farm New York und lokale Weine, die vom Weindirektor der Centurion Lounge, Anthony Giglio, ausgewählt wurden.

Während das Speakeasy das erste seiner Art in den Centurion Lounges ist, arbeitet Meehan seit langem mit den Premium-Lounges als exklusiver Mixologe für seine Standorte an Flughäfen in Las Vegas, Dallas/Fort Worth, Miami, Seattle-Tacoma, Houston, Philadelphia zusammen , San Francisco, LaGuardia in New York und Hongkong.

Princess Cruises unterbricht Schiffsbetrieb für 60 Tage wegen Coronavirus – Was Sie wissen sollten (Video)

„Es ist unsere Absicht, unsere treuen Gäste, Teammitglieder und globalen Stakeholder von unserem Engagement für die Gesundheit zu überzeugen …“

Princess Cruises unterbricht alle Abfahrten für zwei Monate, da sich das Coronavirus weltweit weiter ausbreitet.

Im Rahmen der neuen Initiative sagte die Kreuzfahrtlinie, dass sie alle bevorstehenden Routen auf ihren 18 Schiffen vom 12. März bis 10. Mai aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus stornieren werde.

Die Nachricht folgt zwei viel beachteten Quarantänen auf den Schiffen der Kreuzfahrtgesellschaft in Kalifornien und Japan und Tage, nachdem die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und das US-Außenministerium Reisende davor gewarnt hatten, an einer Kreuzfahrt teilzunehmen.

„Mit dieser mutigen Maßnahme, den Betrieb unserer Schiffe freiwillig einzustellen, möchten wir unseren treuen Gästen, Teammitgliedern und globalen Stakeholdern unser Engagement für die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlbefinden aller, die mit uns segeln, versichern sowie diejenigen, die mit uns Geschäfte machen, und die Länder und Gemeinden, die wir auf der ganzen Welt besuchen”, sagte Jan Swartz, der Präsident von Princess Cruises, in einer Erklärung, die Travel Leisure zur Verfügung gestellt wurde.

„Princess Cruises ist ein globales Urlaubsunternehmen, das im Rahmen seines vielfältigen Geschäfts täglich mehr als 50.000 Gäste aus 70 Ländern bedient, und es ist weithin bekannt, dass wir die Auswirkungen von COVID-19 auf zwei Kontinenten bewältigt haben“, fügte sie hinzu.

Jeder, der sich derzeit auf einer Kreuzfahrt mit dem Unternehmen befindet, die in den nächsten fünf Tagen enden soll, wird normal weiterfahren. Princess sagte jedoch, dass Reiserouten, die länger sind und nicht vor dem 17. März enden sollen, früher „am günstigsten Ort für die Gäste unter Berücksichtigung der betrieblichen Anforderungen“ enden werden.

Die Reederei gelobt, „wachsam zu bleiben“, solange die Schiffe noch fahren.

Passagiere steigen am Montag, den 9. März 2020, vom Kreuzfahrtschiff Grand Princess aus, während sie am äußeren Hafen von Oakland, U2019, in Oakland, Kalifornien, angedockt sind Golden Gate für mehrere Tage.

Kunden, die während der vorübergehenden Schließung in See stechen wollten, können das von ihnen bezahlte Geld auf eine zukünftige Kreuzfahrt überweisen und auf der Website der Kreuzfahrtlinie eine zukünftige Kreuzfahrtgutschrift erhalten oder eine Barrückerstattung beantragen. Zuvor bot Princess Cruises Passagieren, die bis zum 31. Mai gesegelt sind, bis zu 200 US-Dollar pro Kabine in Form eines Bordguthabens an.

Was Sie wissen müssen, wenn Sie darüber nachdenken, Ihre Reise aufgrund des Coronavirus zu stornieren (Video)

Die Ankündigung erfolgt nach der Quarantäne des Grand Princess-Schiffes, das vor der Küste Kaliforniens gesperrt wurde, nachdem ein Passagier, der eine frühere Kreuzfahrt auf demselben Schiff unternommen hatte, an Coronavirus gestorben war. Das Schiff, das mehr als 3.500 Passagiere und Besatzungsmitglieder beförderte, legte Anfang dieser Woche in Oakland, Kalifornien, an und begann mit der Ausschiffung der Gäste. Insgesamt wurde bei 21 Personen – 19 Besatzungsmitglieder und zwei Passagiere – auf dem Schiff Coronavirus diagnostiziert.

Bis Dienstagabend waren nach Angaben der Reederei insgesamt 1.406 Menschen von Bord der Grand Princess gegangen.

Es folgt auch auf die wochenlange Quarantäne des Kreuzfahrtschiffes Diamond Princess in Japan im vergangenen Monat, das gesperrt wurde, nachdem sich ein Passagier aus Hongkong mit dem Virus infiziert hatte.

Im besten Resort der Karibik, wo sich Prominente und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens den ganzen Tag über Rosé vermischen

Die abgelegene Küste von Kamalame, die charmanten Besitzer, die coolen Gäste und der sorglose Stil verwandeln die einst abseits des Radars liegende bahamaische Insel in den neuesten It-Insel-Zufluchtsort.

Die Feuerstelle vor der Tiki-Bar leuchtet um 3 Uhr morgens hell, ein 15-Fuß-Inferno, das sich zu einem Oval aus glühender Kohle verdichtet. Ein Paar goldene, blumenbestickte Gucci-Sandalen glänzt im umgebenden Feld aus leeren Champagnerflaschen, ihre stilvolle Herrin irgendwo unter der Decke. Vielleicht. Ich suche den Sand ab, der unter einem fast vollen Mond hell ist, entdecke mein Gelege und wandere die Küste hinauf zu meinem Strandhaus.

Feuerwerk vom 4. Juli, Schweinebraten, Berge von Hummer. Fröhliche Stämme sonnengeküsster Kinder sprinten über die von Fackeln erleuchteten Pfade, angetrieben vom ungehinderten Zugang zu einem überquellenden Süßigkeitentisch. Tanzen unter den Sternen, ein Feuerwehrschlauch voller Champagner; Männer in weißem Leinen holen Flöten für Damen, die am DJ vorbeischimmern. Oma Nelly, Großmatriarchin der Insel in ihrer meerblauen Indianertunika, überdauert sie alle und rettet eine temperamentvolle Fraktion beuteschüttelnder junger Frauen.

Ich buchte 2004 einen Bungalow auf Kamalame, einer 97 Hektar großen Privatinsel, eine Meile vom zweitlängsten Barriereriff der Welt entfernt, und ging in der Hoffnung, dass die Besitzer mich adoptieren würden. Seitdem komme ich immer wieder. Luxuriöse Villen und gemütliche Bungalows mit Namen wie Roseapple und Starfish sind über einen Dschungel aus Kokospalmen und Hibiskus verstreut, der von kilometerlangen einsamen Stränden gesäumt ist.

Die Residenzen und der Boutique-Hotelflügel des Cay sind durch weiße Sandwege, die von Muscheln und Korallen gesäumt sind, mit einem Spa, Tennisplätzen, einer Strandbar und einem Speisesaal verbunden. Bougainvillea-drapierte Strandhäuser, umgeben von tropischen Gärten, in denen Kolibris summen, sind für Privatsphäre ausgebreitet. Sie sind angenehm Wi-Fi-frei, es sei denn, Sie fordern einen Hotspot an.

Man könnte hier Tage – sogar Wochen – damit verbringen, Rosé in einer Hängematte am Meer zu töten, Krabbenscheren mit Wasabi-Mayo beim Zimmerservice zu bestellen, Bücher zu lesen, oben ohne und unplugged, ohne eine Menschenseele zu sehen. Isolationisten, die Stress abbauen, werden auch von der privaten Küstenlinie und den abgelegenen Buchten der Insel, die mit Treibholz und Muscheln übersät sind, und gelegentlich Scharlachsichlern entlang der wilden, unbewohnten Nordküste beruhigt. Oder halten Sie ein Boot zu den umliegenden Inseln und Sandbänken für ein Hummerpicknick und Schnorcheln.

Die 25 besten Resorthotels in der Karibik, auf Bermuda und den Bahamas

Für den eher geselligen Urlauber herrscht im Großen Haus während des Mittag- und Abendessens reges Treiben: Damen in Odabash-Tuniken und Tory-Burch-Sandalen; Bikinis und Cartier Love Armbänder. Michael und David King-Hew, die schneidigen Eigentümer der Insel in zweiter Generation, hüpfen zwischen einem Prada-Manager aus Manhattan und einem französischen Museumsdirektor, der mit einem Architekten aus Santa Barbara zu Mittag isst.

In der Tiki-Bar am Pool, die in der Hochsaison in vollem Gange ist, sitzt Jennifer Hew – die die Insel 1996 mit ihrem Ehemann Brian gründete – auf einem indonesischen Sofa und kichert mit einer Guyananerin in Gucci-Sandalen, die internationale Polospiele arrangiert. Am Strand davor der Hunt-Clan aus der Dallas-Ölfamilie, die die Rosewood Hotel Group gründete, gefolgt von ihrem Trio herumtollender Hunde.

Vierzig Minuten mit dem Schnellboot entfernt, ist KC, wie es von den Stammgästen genannt wird, de facto der Inselvorposten von The Albany, wo Hausbesitzer Justin Timberlake nach Tiger Woods führen. Nassaus schicker, nur für Mitglieder zugänglicher Club bringt Gäste zu Snapper-Burgern und Kisten Whispering Angel an ein ungehindertes Ufer, an dem alle zu bieder sind, um sich um Ruhm zu kümmern. Jemand erwähnt, dass Kate Upton vielleicht zum Mittagessen vorbeikommt, während Albany-Gründer Joe Lewis, Großbritanniens fünftreichster Mann, seine 250-Fuß-Yacht Aviva vor dem Riff festmacht, gesäumt von Picassos und Cezannes.

„Ich nehme den gegrillten Spargel“, sagt Vanessa zu meiner Linken, die für Sotheby’s arbeitet, „… und eine Spicy Margarita, bitte – extra mager“, und überreicht die Menüs Samson, Kamalames langjährigem, vielgeliebtem Barkeeper. Mein Begleiter lässt seine Sonnenbrille in den Sand fallen, ein vorbeigehender David Gandy, Supermodel-Gesicht von Damp;G, beugt sich vor und gibt sie zurück. Mr. Gandy, ein Dauerbrenner auf der Best-Dressed-Liste von GQ, sieht in einem winzigen, schwarzen Speedo genauso gut aus. Auf der anderen Seite des Tisches zeigt der herrlich gutaussehende David King-Hew, barfuß in einer Tom-Ford-Sonnenbrille und einem „Kamalame or Nowhere“-T-Shirt, mehr Rosé.

Die besten karibischen Resorthotels für Romantik

Mit einer Vorliebe für Dekoration, Partys, Essen, Cocktails, Hunde, Musik, Kartenspiele, Gelächter und Landschaftsgestaltung ist es unser Glück, dass die Hews in die Gastfreundschaft eingestiegen sind. Zwei Generationen westindischer Charmeure europäischer und chinesischer Abstammung, deren Vorfahren sich im 16. Jahrhundert in Jamaika niederließen, wissen ein oder zwei Dinge über das anmutige Inselleben. Sie begrüßen Hausbesitzer und Hotelgäste zusammen mit einem endlosen Strom von Freunden und erweiterten Familienangehörigen, die aus dem nahe gelegenen Miami, Jamaika, New York, Toronto, Nassau und darüber hinaus vorbeischauen. Jeder ist gut ernährt und getränkt und fügt sich in die inselweite soziale Szene ein.

Einladungen zu Strand-Barbecues im Tiki Hut, Abendessen im The Cove (Brian amp; Jennifer Hew), Cocktails im Kapowai (Michael amp; David’s) kommen alle auf ihre Kosten, eingeweihte Gäste buchen Aufenthalte während der monatlichen Mittagessen. Dies sind mehrgängige, weinbegleitete, DJ-unterstützte Veranstaltungen, die die King-Hews mit ihren Kumpels von Young’s Fine Wine in Nassau veranstalten. Lyford Cay schwillt für die guten Zeiten an. Es ist ein Fest, das oft bis in den Abend hinein andauert: Mittagessen mit Nachmittagscocktails, Abendessen mit Après-Drinks, möglicherweise ein mondbeschienenes Lagerfeuer. Es macht alles Spaß, obwohl die Kaftan-Konkurrenz hart ist, Extrapunkte für die meisten schicken Sandalen. David King-Hew ermutigt seine Freundinnen immer dazu, einen glamourösen und dennoch sandfreundlichen hohen Keilabsatz einzupacken.

Dank isolierter tropischer Schönheit, schickem westindischen Design, House-Hopping-Geselligkeiten, coolen Besitzern und Mundpropaganda hat Kamalame alle von Nicole Kidman und Javier Bardem bis Mick Jagger beherbergt, seit die Hews mit der Annahme von Reservierungen begannen. In jüngerer Zeit war Serena Williams während ihrer Flitterwochen auf den Courts am Meer und Emma Watson wurde beim Kajakfahren durch die Mangroven gesichtet. Model Karolina Kurkova, gekleidet in eine Reihe von Wow-Resort-Looks für ELLE Italia, posierte für Kameras auf der ganzen Insel – stehend auf einem Tagesbett im The Great House, einen Hummer haltend. Bei Lanvin. Klicken.

Der gitarrenklimpernde Astronaut Chris Hadfield verwöhnte alle mit einer spontanen Runde Weihnachtslieder, gekrönt von einer Zugabe von „Ground Control“. Das Rock House der Insel wurde für David Rockefeller gebaut, den genialen Philanthropen, dessen milliardenschwere Kunstsammlung der Star eines aktuellen Vanity Fair-Features ist. Hier verbrachte er seine letzten Weihnachtsferien zusammen mit Dutzenden von Familienmitgliedern, bevor er 2017 verstarb. Der englische Flügel des Weston-Clans buchte die halbe Insel für Ostern, und ihre Kinder tunkten Eier und Muscheln in Schalen mit bunter Farbe die Tiki-Bar. Den Kardashians, die ständig auf der Suche nach dem neuesten Luxusartikel waren, wurde angeblich die Bitte ihres Produktionsbüros verweigert, auf der Insel zu drehen.

“Hey, brauchst du eine Mitfahrgelegenheit? Steig ein!”

Als ich zum Mittagessen die von Mangroven gesäumte Straße zum Großen Haus entlang schlendere, drehe ich mich um und sehe eine Frau in einem flatternden Maxikleid mit Blumenmuster und einer Sonnenbrille, die so groß ist wie ihr rotes Lippenstiftlächeln, die auf einem weißen Schwinn-Dreirad mit einem großzügigen hinteren Korb vorbeisegelt.

“Danke”, sage ich, “aber ich arbeite den Champagner ab…”

Sophia Vergara lacht, als sie den Zuckersandweg hinaufgleitet und zwischen den Kokospalmen verschwindet.

Am besten buchen

Blue Wing Teal mit zwei Schlafzimmern (ab 1.505 $/Nacht) und Indigo Palm (ab 1.975 $ pro Nacht) für acht Personen sind besonders charmant und schön gelegen. Einfache, 300 Quadratmeter große Marina Rooms, gleich neben dem Great House und der Tiki Bar, sind ein Schnäppchen und beginnen bei 275 $. Aneinandergereiht entlang eines weitläufigen Strandabschnitts beginnen die weiß getünchten Beach Bungalows bei 575 $.

Dahin kommen

Kamalame Cay ist einen 15-minütigen Hopper von Nassau entfernt. Die Gäste können mit dem Wasserflugzeug oder Helikopter direkt auf der Insel ankommen. Alternativ gibt es tägliche Direktflüge mit Le Air sowie Charterflüge zum internationalen Flughafen Andros Town Fresh Creek – ein 20-minütiges Taxi und eine fünfminütige private Fähre von Cay entfernt.

JFK Airport, Nachrichten, Bars Clubs, Kreuzfahrten, Inselurlaub, Luxushotels, Hotels Resorts, Promi-Reisen, Luxusreisen

About Admin

Check Also

Navigating the Terrain of Loans: A Comprehensive Guide

Introduction Loans have become an integral part of modern financial systems, enabling individuals, businesses, and …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *