Breaking News

Das Einzige, was besser ist als Shredden in Park City, ist das Essen in seinen köstlichen Restaurants (Video)

Das Einzige, was besser ist als Shredden in Park City, ist das Essen in seinen köstlichen Restaurants (Video)

Willkommen bei Mountain Mondays, unserer achtwöchigen Serie, die Ihnen einige der coolsten Berge Amerikas vorstellt. Bleiben Sie jede Woche dran, um einen neuen Berg zu entdecken, den Sie erkunden können.

Jessica Miller weiß, dass sie eine gute Sache am Laufen hat. Als Kommunikationsmanagerin für Park City Mountain und Midwest Resorts lebt Miller nicht nur in einer der malerischsten Gemeinden des Landes, sondern fährt auch fast jeden Tag ihren Lieblingsberg hinunter, alles im Namen der Arbeit. Ach ja, und noch etwas: Sie hat zuerst ein paar heiß begehrte Donuts verspeist.

Ende Dezember, kurz bevor es am Neujahrstag Mitternacht schlug, stattete ich Park City einen Besuch ab, um ein kleines Skiabenteuer zu erleben. Was ich jedoch fand, war ein Berg, der so viel mehr bot als eine Fahrt mit dem Sessellift.

„Es ist ein Abenteuerberg, den Sie sich selbst aussuchen können“, sagte Miller, als wir uns in der Hauptlodge für einen Tag auf der Piste ausrüsteten.

Wir gingen all die normalen Dinge durch, die man tut, wenn man über ein Bergresort spricht. Dinge wie sein befahrbares Gelände (das 7.300 Morgen groß ist), seine höchste Erhebung (10.000 Fuß) und sein jährlicher Schneefall (insgesamt etwa 365 Zoll). Als ich mich jedoch mit Miller unterhielt, lernte ich etwas Neues: Park City Mountain hat eine verdammt gute Restaurantszene.

Tatsächlich zeigte mir Miller auf der Karte, die sie aus ihrer Skijacke zog, dass es in Park City mehr als 16 Restaurants gibt, die sich über den Berg erstrecken und jedes mit seiner eigenen Speisekarte und Atmosphäre kommen.

Dazu gehören drei Restaurants im Park City Mountain Village: Legacy Lodge, Jupiter Java und Legends. Es umfasst auch die vier Restaurants im Basisbereich von Canyons Village: The Farm, Murdock’s, Umbrella Bar und Red Tail Grill. Plus acht Bergrestaurants: Mid-Mountain Lodge, Miners Camp, Summit House, Tombstone BBQ, Redpine Lodge, Legacy Lodge, Lookout Cabin und Cloud Dine. (Es gibt auch zwei weitere Restaurants auf dem Berg, die privat betrieben werden: das Viking Yurt und das Snowed Inn.)

„Mit mehr als 16 Restaurants auf 7.300 Hektar, jedes mit seinen eigenen fantasievollen, charakteristischen Menüs und Chefköchen, hat sich Park City Mountain zum Ziel gesetzt, der Branchenführer in der Berggastronomie zu sein“, sagt Miller. „Wir sind ständig auf der Suche nach innovativen Wegen, um das kulinarische Erlebnis im Resort neu zu erfinden und aufzuwerten, und konzentrieren uns bei der Auswahl von Restaurants und Speisen auf Vielfalt, Qualität und Kreativität.“

Es gibt einen zeitlosen Genuss, den der Berg nicht erneuern muss, sondern einfach mehr daraus machen muss. Und das sind die angeblich göttlichen Donuts, die im Cloud Dine serviert werden, dem Restaurant auf dem Kamm der Wasatch Range, gleich neben dem DreamCatcher Express. Und ich sage angeblich, weil ich nie selbst einen probiert habe. Das liegt daran, dass diese Donuts – das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Greg Hansen und Chris Durfee, die jetzt die Chefköche der Red Pine Lodge und der Lookout Cabin sind – so gute Leute sind, die ihre Morgen am Berg zielstrebig planen, nur um einen zu bekommen, bevor sie ausgehen . Ich habe während meiner Reise jeden Morgen um 10 Uhr eingecheckt und jeden Tag waren diese süßen Sauger weg.

„Ich liebe die traditionelle Glasur wirklich sehr“, sagt Miller und reibt meinen Schmerz darüber ein, ein Donut-freies Leben führen zu müssen. „Warm, klebrig, süß und befriedigend nach ein paar Läufen am frühen Morgen.“

Aber die Tatsache, dass ich nicht einmal einen in die Finger bekommen habe, spricht Bände darüber, wie lecker das Essen am Berg wirklich ist und wie engagiert sich das gesamte Team dafür einsetzt, unsere Bäuche zu füllen.

„Hungrige Skifahrer und Snowboarder auf dem Berg zu füttern, hat sich in den letzten Jahren ziemlich verändert“, teilte Alex Malmborg, Executive Chef für Park City Mountain Dining, per E-Mail mit. „Die Skifahrer und Rider von heute wollen Abwechslung; Sie wollen gesunde Optionen zur Auswahl und suchen immer häufiger nach vegetarischen Optionen. Ich versuche sicherzustellen, dass die Menüs für jedes unserer Bergrestaurants einzigartig sind und sich voneinander unterscheiden, während ich sowohl Fleischesser als auch Vegetarier anspreche.“

Auf dem Berg konnte ich zumindest eine absolut leckere Buddha Bowl in der neu gestalteten Mid-Mountain Lodge probieren. Es schien eine überraschende Wahl zu sein, etwas so Raffiniertes wie eine Schüssel mit braunem Reis, geröstetem Grünkohl, geröstetem Rosenkohl, Brokkoli, Blumenkohl und Erdnuss-Miso-Sauce anzubieten. Das könnte aber daran liegen, dass ich beim Skifahren nur Erdnussbutter-Sandwiches gegessen habe (selbst eine mit Chili gefüllte Brotschale war ein Luxusgenuss).

Mein Skipartner entschied sich für eine noch abenteuerlichere Option am Berg: die Poke Bowl des Restaurants. Da ich aus Los Angeles komme, bin ich ein bisschen ein Snob, aber nachdem ich einen Bissen genommen hatte, wurde mir klar, dass Park City es jeden Tag mit den Angeboten von LA aufnehmen könnte.

Während sich die Menüs in Park City weiterentwickeln, bleiben einige herausragende Gerichte Dauerbrenner, darunter die Donuts im Cloud Dine (ich bin immer noch verbittert darüber), das Fondue in der Lookout Cabin, die köstliche Thunfisch-Poke-Bowl in der Mid-Mountain Lodge und das Mediterranes Gyros im Miner’s Camp.

„Auch mitten in einem langen Winter wollen wir frisches, schönes Essen servieren“, sagt Miller.

Neben dem Essen gibt es auch eine erstaunliche Menge an Skifahren und Reiten. Unser viertägiges Abenteuer auf dem Berg schien nicht einmal annähernd genug zu sein, um an der Oberfläche dessen zu kratzen, was Park City Mountain zu bieten hat. Wenn Sie Ihre Zeit dort optimal nutzen möchten, buchen Sie entweder einen Skikurs (für Anfänger bis Fortgeschrittene) oder buchen Sie einen Gipfel-zu-Gipfel-Führer, um alles zu sehen.

Und denken Sie bei der Planung einer Reise an Ihre Tage in den Bergen in Regionen. Verbringen Sie einen Tag nur mit Skifahren in der Kolonie, die sich durch ein Viertel mit Megavillen schlängelt, die oft von Leuten wie Justin Bieber und Taylor Swift gemietet werden. Dann verbringen Sie einen weiteren Skitag in The Canyons und einen weiteren Skitag im Park City Mountain Village.

Wisse nur, du wirst nie hungern.

„Mein Lieblingsteil bei der Verpflegung hungriger Skifahrer und Rider“, sagt Malmborg, „ist es zu sehen, wie sie unsere Restaurants satt, vollkommen zufrieden und bereit zum Weiterfahren verlassen.“

Wie man reitet:

Holen Sie sich einen Tagespass ab 148 $/Tag oder kaufen Sie einen Epic Pass, der den Zugang zum Park City Mountain beinhaltet.

Wo übernachten:

Das Waldorf Astoria Park City liegt nur fünf Minuten von der Innenstadt entfernt, vermittelt Ihnen aber dennoch das Gefühl, weltfremd zu sein. Das Hotel ist eine Meisterklasse in modernem Luxus und bietet Komfort und Spaß mit seinen Skibediensteten und Skibutlern, die Ihnen bei all Ihren Bedürfnissen in den Bergen behilflich sind. Es hat auch ein wirklich leckeres Speisenangebot in seinem Restaurant Powder, das sich auf nachhaltige, gehobene Komfortnahrung konzentriert.

Die neuesten Privatresidenzen von Park City bringen gehobenes alpines Leben für alle. Die Apex Residences beherbergen einige äußerst anspruchsvolle Häuser mit Ski-Through-Zugang direkt im Canyons Village am Park City Mountain. Apex Residences Park City bietet unvergleichlichen Zugang und viel Platz, damit sich selbst große Gruppen ausstrecken können.

Wo kann man abseits der Berge speisen:

The Farm wurde nicht umsonst zu einem der „Utah’s 25 Best Restaurants“ ernannt. Im Inneren können die Gäste rustikale und raffinierte Gerichte genießen, die die besten lokalen Zutaten hervorheben, die Utah zu bieten hat.

Five5eeds ist zwar ein australischer Import, fühlt sich aber in Park City vollkommen zu Hause. Der Frühstücks- und Mittagstisch serviert haufenweise Avocado-Toast, Hühnchen und Waffeln, stahlgeschnittenen Hafer und im Grunde alles andere, was Sie jemals essen möchten, um sich für Ihren Tag genährt zu fühlen.

Wo Après-Ski:

Wenn Sie den High West Salon nicht besuchen, haben Sie Park City nicht wirklich besucht. Die Bar befindet sich in der historischen Innenstadt und kann direkt vom Berg aus mit den Skiern erreicht werden. Im Winter bietet es seinen Gästen Wärme am Feuer auf seiner Außenterrasse und serviert sogar leckeren Apfelwein. Reservieren Sie rechtzeitig im Innenbereich.

Nur wenige Schritte von der Village-Bühne entfernt können Besucher in der Umbrella Bar eine leckere Après-Ski-Erfrischung genießen. Holen Sie sich ein Bier oder einen Craft-Cocktail, ziehen Sie Ihre Stiefel aus und entspannen Sie sich.

Berg- und Skigebiete, Ausflugsideen, Essen und Trinken, Nachrichten

About Admin

Check Also

Navigating the Terrain of Loans: A Comprehensive Guide

Introduction Loans have become an integral part of modern financial systems, enabling individuals, businesses, and …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *