Breaking News

Als ich mit einem Luxusweinclub nach Spanien gereist bin, wollte ich so schnell wie möglich eine Mitgliedschaft – hier ist der Grund

Als ich mit einem Luxusweinclub nach Spanien gereist bin, wollte ich so schnell wie möglich eine Mitgliedschaft – hier ist der Grund

“Alle Weinliebhaber können fast jeden Wein der Welt kaufen, aber … ihn mit dieser großartigen Community zu teilen, ist die wahre Magie.”

Wenn Sie an einen Weinclub nur für Mitglieder für Reiseliebhaber denken, kommen Ihnen die Worte teuer und exklusiv in den Sinn. Aber als ich diesen Sommer mit einer Gruppe reisender Vino-Liebhaber in Spanien unterwegs war, wurden alle vorgefassten Meinungen, die ich über einen möglichen „zu coolen“ Club von Weinkennern hatte, schnell ausgeräumt.

„Wein sollte nicht versnobt sein oder die Leute nervös machen“, sagte Michael Evans, CEO des Clubs The Vines mit 270 Mitgliedern, der Wein auf der ganzen Welt genießt, zu Beginn der Reise.

Beginnend in Priorat – einem Gebiet etwa 90 Minuten landeinwärts von Barcelona – schloss ich mich 25 Mitgliedern für eine dreitägige Reise an. Und obwohl sich einige bereits kannten, wurde mir schnell klar, dass wir uns alle bald wie alte Freunde fühlen würden. Um die Sache noch besser zu machen, wurde mir bei unserer ersten Weinprobe sofort gesagt, dass es nicht nötig sei, mit einem Schluck zu warten, bis die Erklärungen zu den Weinen vor uns vorbei seien – warum die Freude aufschieben, oder?

Die Weinprobe führte direkt zum Abendessen in unserem Hotel – der wunderschönen Terra Dominicata im Herzen des Naturparks Montsant – das in wahrer spanischer Form viele weitere Gläser Wein beinhaltete und kurz nach Mitternacht endete.

The Vines, das 2019 gegründet wurde, veranstaltet einzigartige Reisen in berühmte Weinregionen auf der ganzen Welt. Zu den aktuellen Zielen des Clubs gehören Champagne, Frankreich; Mendoza, Argentinien; Napa Valley, Kalifornien; und Willamette Valley, Oregon. Und in den kommenden Jahren wird diese Liste wahrscheinlich noch erweitert, da The Vines Standorte in Neuseeland und Georgien ausfindig gemacht und Pop-up-Trips auf Spirituosenbasis in Japan, Kentucky und Mexiko veranstaltet hat.

Bevor The Vines jedoch eine Gruppe von Reisenden war, die als „Explorers Club“ bekannt war, begann es 2005 als gleichnamiges Weinresort in Mendoza. Heute ist es ein Full-Service-Betrieb, in dem die Mitglieder ihre Weine anbauen und kultivieren Weintrauben besitzen und sogar ihre eigenen Etiketten entwerfen.

Priorat ist eine von nur zwei Regionen in Spanien, die die begehrte Bezeichnung Denominació d’Origen Qualificada (DOQ) erhalten hat, was bedeutet, dass alle in der Region produzierten Weine von staatlich regulierter hoher Qualität sind. Die Region ist auch am besten für tiefrote Weine bekannt, da die Umgebung für Weißweine zu rau sein kann (obwohl immer noch Weißweine produziert werden). Die Region verwendet auch hauptsächlich die Trauben Garnacha (Grenache) und Cariñena (Carignan).

Ich lernte schnell, dass die Reisegruppe der „Entdecker“ ihrem Namen alle Ehre machte, da die Mitglieder scheinbar keinen Schlaf brauchten. Wir begannen am nächsten Tag um 9 Uhr mit dem Weinmischen, eine Aktivität, die so früh am Morgen wie ein kleines Unterfangen erschien, bevor wir erfuhren, dass die Startzeit damit zu tun hatte, dass die Palette morgens offener war. Zusammen mit dem lokalen Winzer Dominik Huber von Terroir Al Limit half er mir zusammen mit dem Rest der Gruppe bei der Entscheidung für meine perfekte Mischung.

Nachdem wir die morgendliche Blending-Session beendet hatten, stieg die Gruppe in einen Bus, der uns durch die unglaublich engen und kurvenreichen Straßen von Priorat zu einem örtlichen Weingut in Familienbesitz brachte. Wir erhielten eine Führung und Verkostung des Weins direkt aus dem Fass und gingen dann noch einmal zum Mittagessen in ein lokales Restaurant.

The Vines arbeitet mit lokalen Köchen und Restaurantbesitzern zusammen, um ein perfektes Wein- und Speisemenü mit den vielen Mahlzeiten während ihrer Reisen zusammenzustellen. Sie berücksichtigen auch diätetische Einschränkungen. (Als jemand, der glutenfrei ist, schätzte ich die Optionen, die zu den besten gehörten, die ich je hatte)

Wenn es um die Mitgliedschaft geht, ist der Preis ziemlich hoch, kann aber variieren, je nachdem, was ein Weinliebhaber in seiner Erfahrung sucht.

Der Eintritt in den Club als Entdecker oder Winzer kostet etwa 100.000 US-Dollar. Es beinhaltet unbegrenzten Zugang zu The Vines-Erlebnissen und die Möglichkeit, unbegrenzt Wein an ihrer Basis in Argentinien herzustellen. Die Abenteurer-Stufe enthält außerdem ein Guthaben von 2.500 USD, das für Erlebnisreisen verwendet werden kann. Die andere Stufe ist die Abenteurerstufe für einen Anmeldepreis von 20.000 $ und ist für Mitglieder strukturiert, die die Mitgliedschaft mehr für Reisen nutzen möchten, obwohl sie auch begrenzte Möglichkeiten zur Weinherstellung beinhaltet. Für die Abenteurer-Stufe gibt es zusätzliche Ausgaben in Höhe von 9.500 $, die für The Vines Blending Escapes, Workshops, Gästegebühren oder Weinherstellung ausgegeben werden können.

Beide Stufen haben eine zusätzliche jährliche Gebühr von 6.000 $ bzw. 2.500 $.

Für diejenigen, die neugierig auf eine Mitgliedschaft sind, aber noch nicht bereit sind, sich zu verpflichten, bietet The Vines potenziellen Mitgliedern die Möglichkeit, an einer Reise teilzunehmen. Der Interviewprozess für den Beitritt umfasst mehrere Interviews (freundschaftliche Gespräche) mit Gründern und anderen Mitgliedern.

„Es gibt ein Bewerbungsverfahren, aber es ist kein snobistisches Bewerbungsverfahren“, sagte Evans. „Grundsätzlich lernen wir jemanden ein bisschen kennen, wir treffen ihn auf ein Glas Wein oder Mittag- oder Abendessen und wir bekommen ziemlich schnell ein Gefühl dafür, ob er in die Gruppe passt.“

Das Vines-Team fördert die Verbindungen innerhalb der Gruppe und bringt Namenskarten zu jeder Mahlzeit mit und richtet sie auf, bevor die Gruppe ankommt (nur eines der vielen Details, um die sich immer hinter den Kulissen gekümmert wird). Während zugewiesene Sitzplätze wie ein erzwungener Weg erscheinen mögen, um Interaktionen zu beginnen, eröffnete es das Gespräch und ermöglichte es allen Mitgliedern, sich zu treffen und über eine gemeinsame Liebe zu Wein, Essen und Reisen zu unterhalten.

„Unser Ziel ist es, wirklich einzigartige und exklusive Gelegenheiten zu schaffen, Bucket-List-Dinge, es sind nicht nur Dinge, die jemand seine Kreditkarte zücken und tun kann“, sagte Evans mir. “Alle unsere Mitglieder und alle Weinliebhaber können fast jeden Wein der Welt kaufen, aber … das zu tun und ihn mit dieser großartigen Community zu teilen, ist die wahre Magie.”

„Unsere Mitglieder müssen keinen Sommelier-Abschluss haben“, fügte Bryan Driscoll, Verkaufsleiter von The Vines, hinzu. “Ein großer Teil davon ist der Lernaspekt.”

Abgerundet wurde das Erlebnis jedoch durch eine Tour durch ein nahe gelegenes Kloster mit einem lokalen Führer, bei der wir etwas über die Geschichte der Region und ihre Auswirkungen auf den Wein erfuhren.

Das Kloster Cartoixa d’Escaladei, wo der Priorat-Wein erfunden wurde.

Wenn einzigartige Erfahrungen das sind, was die Mitglieder suchen, wenn sie The Vines beitreten, haben sie Priorat sicherlich erfüllt verlassen. An unserem dritten und letzten Tag machten wir uns am frühen Morgen auf eine weitere Tour durch den ältesten Weinkeller der Region, Scala Dei, mit einer vollständigen Verkostung. Von dort stiegen wir in unseren Bus und besuchten Huber noch einmal, wo er seinen 100-Punkte-Mischwein vorstellte und uns dann auf einer kurzen Wanderung zum Gipfel eines nahe gelegenen Aussichtspunkts begleitete. Dort hatte das Team von The Vines ein ganzes Picknick mit Gourmetgerichten und erstklassigen Weinen organisiert.

Bei unserem Abschlussessen, das natürlich ein Paella-Festmahl war, saß ich mit mehreren Gründungsmitgliedern zusammen. Als ich fragte, warum sie dem Club beigetreten seien, kam die Antwort schnell.

„Der rote Faden sind Wein und Essen, aber es geht wirklich nur um das Erlebnis“, sagte mir ein Mitglied.

Ihr Mann fügte hinzu: „Es ist uns egal, wer was macht, niemand muss etwas beweisen – lasst uns einfach eine gute Zeit haben und voneinander lernen.“

Eine traditionelle Paella mit Meeresfrüchten, zubereitet von den Mitarbeitern von Mater Terrae, dem Restaurant von Terra Dominicata.

Der rote Faden des Clubs sei nicht unbedingt der Wein, sondern die Mitglieder selbst, fügte Driscoll hinzu.

„Wir haben so viele verschiedene Arten von Menschen aus so vielen Ländern, und doch neigen wir alle dazu, zusammenzuwachsen und fantastische Abendessen und lange Nächte zu haben“, sagte er. “Es sind die Menschen, die die Mitgliedschaft wirklich ausmachen.”

Am Ende der Reise gehörte ich zu der großen Minderheit der Reiseteilnehmer, die nach Hause fuhren. Andere Mitglieder machten sich auf zu einem neuen Abenteuer, sei es eine weitere Weinprobe in Valencia, ein paar Tage in Barcelona oder für ein Paar eine Reise in ihrem Wohnmobil zurück nach Großbritannien.

So viel ich über Priorat-Wein gelernt habe, erfüllte mich die Reise mit der süßen Erinnerung, dass es immer Platz für mehr Freunde (und Wein) am Tisch gibt, wo immer Sie sich auf der Welt befinden und wer Sie auch sein mögen.

Luxusreisen, Wein

About Admin

Check Also

Navigating the Terrain of Loans: A Comprehensive Guide

Introduction Loans have become an integral part of modern financial systems, enabling individuals, businesses, and …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *